4.5.13, M. Müller

Alte Herren gegen SV Buch

Mit einer – rückblickend – taktischen Meisterleistung und hervorragend eingestellt vom Trainer Markus Schwarz starteten die „Alten Herren" der SG Bernau – St. Blasien mit einem Sieg in die diesjährige Saison. Mit 4:1 wurde die SV Buch auf heimischem Kunstrasen in Bernau zum Saisonauftakt letztlich aufgrund der besseren Spielanlage in einer überaus fairen Begegnung souverän geschlagen. 

 

Mit neuen Trikots und offensiver Aufstellung ging das Team der SG in stilsicherer Farbkombination, bei durchaus brauchbarem Frühlingswetter und angenehmen Temperaturen (kurz: bei hervorragenden äußeren Bedingungen), in das erste Heimspiel der Saison. Dem vorsichtigen Abtasten beider Mannschaften in den ersten 15 Minuten folgte in der 16´ das etwas überraschende 0:1 der SV Buch, noch ehe die SG sich sortiert hatte und auf eine den äußeren Bedingungen angepasste Betriebstemperatur kam. Offensichtlich hatten einige Spieler der SG nicht nur ob der neuen Sportmode noch Orientierungsschwierigkeiten. Dann aber fing sich die SG und der der Ball ging gefällig hin und her und in die Tiefe des Raums. Nicht unverdient ob der verstärkten Bemühungen fiel dann in der 23` der Ausgleichtreffer durch Spielertrainer Markus Schwarz. Wenngleich in den darauf folgenden Minuten lange Zeit nicht klar war, welche der beiden Mannschaft in der Statistik der Fehlpassquote vorne liegt, konnte sich die SG mit zunehmender Spieldauer leichte Feldvorteile erspielen.

In der 36` war es dann Andre Lonardoni, der in Höhe der Mittellinie den Ball beherzt an den Fuß nahm und ein sehenswertes Solo mit einem unhaltbaren Schuss von der Strafraumgrenze in die rechte untere Ecke zur 2:1 Führung abschloss. Diese Führung zum psychologisch wichtigen Zeitpunkt kurz vor dem Halbzeitpfiff beruhigte das Spiel der SG – machten sich doch erste konditionelle Mängel im Spiel bemerkbar. So früh in der Saison hinken die konditionellen Möglichkeiten der spielerischen Selbsteinschätzung noch ein wenig hinter her. Mit frischen Kräften und gestärkt durch den Pausentee gab der hervorragend und fehlerfrei agierende Schiedsrichter Tibor Koso das Spiel zur zweiten Halbzeit frei. Der Ball lief flüssig durch die Reihen der SG, gleichwohl hier und da eine Trichterbildung (O-Ton des Trainers: „Ihr steht schon wieder wie ein Trichter!“) zu beobachten war. Nicht zuletzt aufgrund der Unkenntnis dieses fußballerischen Trichter-Phänomens setzte die SG ihr kombinationsstarkes 3-Ballkontakte-Spiel kommentarlos und unbeirrt fort und konnte schließlich eine überaus sehenswerte Kombination in der 56` durch Fabian Schmidt zum 3:1 abschließen, die Vorentscheidung.

In der Folgezeit blieb die SV Buch weiterhin gefährlich und die SG hatte noch einmal Glück, als ein fulminanter Weitschuss der SV Buch nur das obere Queraluminium traf und der glänzend aufgelegte Keeper der SG, Fridolin Heni, einen Distanzschuss der SV Buch im letzten Augenblick mit einer Glanzparade zur anschließend ergebnislosen Ecke ablenken konnte. In der 70` war es dann noch einmal Markus Schwarz, der unbedrängt auf Höhe des Elfmeterpunktes den Ball zum 4:1 ins gegnerische Tor einschieben konnte und damit für die endgültige Entscheidung sorgte. Zur Freude der anwesenden Zuschauer wurde bis zum Schlusspfiff der Ball weiter flüssig, gefällig und mit Spielfreude zwischen den Strafräumen hin und her geschoben, freilich ohne hierbei noch einen zählbaren Erfolg zu erzielen. So blieb es beim aufgrund der letztlich leichten technischen und konditionellen Vorteile seitens der SG verdienten 4:1 Erfolg.  Die lobende Anerkennung der anwesenden interessierten und fachkundigen Beobachter war der SG gewiss. 

f.d.B. M. Müller